Qualitätslieferant Zimmermann investiert in Mehrheitsanteile beim US-amerikanischen Qualitätsanbieter Dynayarn 

Internationalisierung vorangetrieben

Seit rund 65 Jahren zählt die W. Zimmermann GmbH & Co. KG (Weiler-Simmerberg, Bayern) zu den weltweit führenden Qualitätsproduzenten im Bereich elastischer und technischer Garne. Im Zuge der strategischen Internationalisierung hat das Traditionsunternehmen Zimmermann im Mai 2018 die Mehrheitsanteile des US-amerikanischen Garnproduzenten Dynayarn USA LLC (Graham, North Carolina) erworben. Über den Kaufpreis wurde beiderseitig Stillschweigen vereinbart. 

Einhergehend mit den neuen Besitzverhältnissen wird die Firma Dynayarn USA LLC ab sofort unter dem neuen Firmennamen Zimmermann-Dynayarn USA, LLC am Markt auftreten. Zimmermann-Dynayarn profitiert sowohl von dem Know-how als auch von den hohen Qualitätsstandards bei Zimmermann. Als erfahrener Partner aus der internationalen Garnbranche bleibt Zimmermann-Dynayarn dem hohen Qualitätsanspruch von Zimmermann treu. 

In den nächsten Monaten wird am US-Standort in Graham, North Carolina, in die Produktentwicklung und Maschinentechnik investiert werden. Auch die Vertriebsaktivitäten sollen in den USA deutlich verstärkt werden. Zimmermann erwartet sich dadurch Synergie-Effekte in Bezug auf die verstärkte Marktbearbeitung in den Vereinigten Staaten.

Dynayarn wurde 1999 gegründet und genießt einen ausgezeichneten Ruf als Anbieter von Umwindegarnen in den Bereichen Bekleidung, Medizin und technische Anwendungen.

NEUBAU | Neues Verwaltungsgebäude und neue Produktionshalle -
Zimmermann investiert an Firmenhauptsitz in Weiler-Simmerberg

Das Jahr 2018 bringt für das Traditionsunternehmen Zimmermann eine große Investition in die Zukunft mit sich. So haben sich die Gesellschafter entschlossen, mehrere Millionen Euro am Firmenhauptsitz in Weiler-Simmerberg in neue und moderne Produktionsflächen sowie in den Neubau eines Verwaltungsgebäudes zu investieren.

"Die Planungen für die Modernisierung unseres Firmensitzes sind bereits weit fortgeschritten, die Entwürfe sind vielversprechend und auch den Bauantrag haben wir bereits bei der Gemeinde eingereicht," freut sich Geschäftsführer Hans-Peter Mauch. Der Baubeginn soll – je nach Verlauf der weiteren Planung und Baugenehmigung – spätestens Anfang 2019 erfolgen, sodass die neuen Gebäude im Laufe des nächsten Jahres in Betrieb genommen werden können.

VOILA_REP_ID=C12582B8:0045E039